Servicestelle Gemeinschaftsgärten Tirol

Information – Begleitung – Vernetzung

Eine Übersicht über die Gemeinschaftsgärten in Tirol und vielfältige Informationen dazu finden Sie jetzt auch unter:  www.gemeinschaftsgärten.tirol

Projektinformation
Gemeinsam gartln' - einander begegnen:  Gemeinschaftsgärten mit Flüchtlingen gestalten

In unserer Gemeinde wohnen jetzt auch Flüchtlinge. In Kontakt kommen, uns kennenlernen, ja!  - aber wie?
Wie wäre es wenn gemeinsam ein Garten als Ort der Begegnung gestaltet wird?
Gemeinschaftsgärten bieten vielfältige Möglichkeiten: Menschen können sich handwerklich, planerisch und kreativ im Aufbau betätigen, ihr Wissen einbringen, Gemüse, Kräuter und Blumen anpflanzen, im Grünen gemeinsam Tee trinken, Feste feiern, spielen, Sprachen lernen und üben usw. Wir möchten Sie dazu motivieren mit neu zugezogenen Menschen in Ihrer Gemeinde über einen Garten miteinander In Kontakt zu kommen! weiterlesen

 

Gemeinschaftsgärten sind...

...Orte der Begegnung und des Austausches rund um die gemeinsame Tätigkeit des „gartelns“ und darüber hinaus. Auf einer zur Verfügung stehenden Fläche werden Beete zum eigenverantwortlichen Anbau von Gemüse, Kräutern, Blumen und Obst zur Selbstversorgung der Beteiligten angelegt und Gemeinschaftsflächen eingerichtet, die zum Reden, Essen, Feste feiern, spielen und lernen einladen. Sie bieten Raum für vielfältige gemeinsame Aktivitäten. 

Gemeinschaftsgärten bieten die Möglichkeit, dass Menschen sich als aktiv gestaltende AkteurInnen und als ExpertInnen erfahren – besonders jene Menschen, deren Wissen sonst kaum (mehr) auf Resonanz stößt. Je nach definierter Zielgruppe ist im Garten das Zusammenwirken von Menschen aus unterschiedlichen Herkunftsländern, Altersstufen, Religionen und Lebensformen mit ihren vielfältigen Fähigkeiten erlebbar. In Interkulturellen Gärten, Frauengärten, Generationengärten, Nachbarschaftsgärten ... können sowohl im städtischen als auch im ländlichen Kontext neue Formen eines kreativen, ressourcenorientierten Miteinanders erprobt und gelebt werden.

Der Verein Tiroler Bildungsforum hat als Projektträger die Entwicklung des Interkulturellen Gemeinschaftsgartens Wilten seit 2009 begleitet. Die Projektidee und -umsetzung erfuhr sowohl von InteressentInnen und TeilnehmerInnen, als auch von sozialen Institutionen, UnterstützerInnen, NachbarInnen und VertreterInnen des öffentlichen Lebens großen Zuspruch. Gemeinschaftsgärten mit unterschiedlichen Schwerpunkten gibt es weltweit in Großstädten (von New York über Johannesburg bis Berlin und Wien), städtischen und ländlichen Bereichen. Auch in Tirol sind bereits mehrere gemeinschaftliche Garteninitiativen aktiv.    

Das Angebot der Servicestelle Gemeinschaftsgärten Tirol:

  • Information und Sensibilisierung: Wir informieren VertreterInnen von Gemeinden, lokalen Initiativen und kommunal tätigen Institutionen über die Idee und die vielfältigen Potentiale von Gemeinschaftsgärten als Orte der Begegnung, des Austausches und des Lernens.
  • Beratung und Prozessbegleitung: Wir bieten den AkteurInnen entstehender Gemeinschaftsgärten Unterstützung im Projektaufbau an. In regelmäßigen Treffen vor Ort können - von der Abklärung der Voraussetzungen und der Projektplanung bis zu den Herausforderungen des prozessorientierten Einrichtens und dem Erarbeiten einer adäquaten Organisationsstruktur - sämtliche Meilensteine gemeinsam erarbeitet werden.
  • Netzwerkarbeit: Wir geben Impulse um AkteurInnen in bestehenden Gemeinschaftsgärten den Erfahrungsaustausch gartenübergreifend zu erleichtern. Wir stehen im Austausch mit dem Verein Gartenpolylog, der österreichweiten Plattform für Gemeinschaftsgärten. Gemeinsam organisieren wir die österreichweite Netzwerktagung der Gemeinschaftsgärten 2012 in Innsbruck.
  • Wir verstehen uns als Anlaufstelle für allgemeine Fragen zu Gemeinschaftsgärten.

Kontakt:
Mag. Tatjana Kuba
Telefon: 0650/8890835 oder 0512/581465
Mail: gemeinschaftsgaerten.tirol@gmail.com
www.gemeinschaftsgärten.tirol

Hintergrundbild: